5G – voll toll oder voll für den Waffenschrank?

„Alles Leben vollzieht sich in einer elektromagnetischen Umwelt. Alle Lebewesen sind elektromagnetisch determiniert. Die natürlichen EMF-Frequenzen unserer Umwelt takten sich regulierend in die Informationsprozesse lebender Systeme ein. Die Bioelektrizität gewährleistet die Energie der Lebensprozesse. Gestörte Bioelektrizität bedeutet Krankheit. Ihre Abwesenheit bedeutet Tod“.

(Prof. Dr. Karl Hecht, „Die Wirkung der 10 Hz Pulsation auf den Menschen“)

Kurzum geht es darum, dass sich unser biologisches System um die natürlich vorkommenden elektromagnetischen „Strahlungen“ herum entwickelte. Aus der fundierten Medizin und aus zahlreichen Forschungen ziviler, raumfahrttechnischer und militärischer Natur wissen wir, dass dieses natürliche elektromagnetische Spektrum, bestehend aus Licht, kosmischer Strahlung, dem Erdmagnetfeld und der Schumannfrequenz, die biologischen Systeme von Mensch, Tier und Pflanzenwelt steuert. Natürlich vorkommende extrem langsame elektromagnetische Frequenzen (ELF-Spektrum) wirken sich sogar auf die Wetterprozesse in der Atmosphäre, also das Klima aus.

Das Hormonsystem, Nervensystem, das Immunsystem, die Fortpflanzungsfähigkeit von Mensch und Tier hängen in großem Maße von diesen natürlich vorkommenden „Steuerimpulsen“ ab. Um beispielsweise das Leben von Astronauten in einer Raumstation nicht vorzeitig zu beenden, muss in diesen extraterrestrischen Anlagen ein künstliches Erdmagnetfeld, eine künstlich erzeugte Schumannfrequenz von 7,8 Hz, sowie eine künstliche Abschirmung von der dort ansonsten zu starken kosmischen Strahlung ununterbrochen erzeugt werden.

Selbst ohne fundiertes Hintergrundwissen oder einer fachspezifischen wissenschaftlichen Ausbildung, zeigt uns deshalb der gesunde Hausverstand, dass eine Vermüllung der Umwelt und der privaten Haushalte mit immer mehr und stärkeren elektromagnetischen Sendeanlagen, nichts gutes verheißt. Sehen wir uns um, ist eine zunehmende Veränderung der Mitmenschen und ihrer Gesundheit in dem Maße, wie diese Dauerverstrahlung zunimmt, nicht zu leugnen. Selbst für die Augen von nicht medizinisch ausgebildeten.

Durch von der Regierung festgesetzte Grenzwerte sind wir aber geschützt, sollten diese Technologien Schäden anrichten, wären sie längst verboten. Oder?

Leider nein! Zum Einen liegen den offiziellen Grenzwerten keine wissenschaftlich untersuchten Fakten zugrunde. Sie wurden und werden stetig willkürlich festgelegt. Zwischen den verschiedenen Ländern schwanken diese eklatant sowie sie den ständig neuen Bedürfnissen der Telekommunikations / Technikunternehmen einfach so nach oben angepasst werden.

Die wirklichen Fakten sprechen eine deutliche, jedoch sehr andere Sprache wenn es um die sogenannte thermische Wirkung elektromagnetischer Wechselfelder geht. Das bedeutet, ab welcher Stärke eine Erwärmung des Körpergewebes entsteht, wenn z. B. ein Smartphone im Telefoniemodus, 50 cm vom Kopf entfernt ist. Sowie dabei Störungen / Schädigungen der DNA, des Zellstoffwechsels, des Hormonsystems, des Immunsystems, die kanzerogene Wirkung, usw. untersucht werden. Dabei treten starke Effekte schon ab einer regelmäßigen Strahlungsstärke ab 10 μW/m2 auf.(Bestrahlungsdauer: 6 Minuten) Die Dauerbelastung sollte bei 0 bis max. 0,1 μW/m2 liegen.

Aktuelle willkürlich festgelegte Grenzwerte der BRD, von der WHO übernommen:

        • UMTS / LTE (3G / 4G)                               10.000.000  μW/m2
        • GSM  1800                                                    9.000.000 μW/m2
        • GSM 900, LTE 900                                   4.500.000 μW/m2
        • TETRA 390 MHz (Behördenfunk)      2.000.000 μW/m2

Für 5G müssen diese „Grenzwerte“ wieder stetig passend gemacht werden, je höher die Sendefrequenz von 5G nach oben geschraubt wird. Lassen Sie sich diese Zahlen einmal auf der Zunge zergehen. Sie sind KEIN Aprilscherz! Kein Tippfehler!

Es gibt aber noch eine wesentlich wichtigere Komponente als diese thermische Wirkung

In keiner Information aus den öffentlichen Verlautbarungen geht hervor, dass nicht nur die thermische Wirkung auf das Gewebes ein Problem darstellt, sondern es kommt vornehmlich auf die Frequenz der Strahlung an.

Die verschiedenen Organe und Gewebe haben eine eigene Resonanzfrequenz, denn die Organe kommunizieren wie schon beschrieben auch über elektromagnetische Frequenzen. Sie werden von den natürlichen Vorkommen gesteuert und erzeugen selbst ihre eigenen Frequenzen, um mit dem restlichen Körper zu kommunizieren. Der Körper bildet eine Einheit und ist mehr als die Summe seiner Teile.

Die DNA, der Bauplan des Körpers in jeder Zelle hat beispielsweise eine Resonanzfrequent von 150 MHz. Diese wird ebenfalls von den harmonischen Oberschwingungen von 150 MHz beeinflusst. Komischerweise, arbeiten nahezu alle derzeitigen digitalen Funktechniken in harmonischen Oberschwingungen unserer DNA. Wird der genetische Bauplan gestört, entsteht neben einer Vielzahl von Krankheiten, potenziell auch ein ganz bestimmtes Schreckgespenst … wie heißt es denn nur?

Man kann also gepulste elektromagnetische Strahlung keineswegs in einen Topf mit anderen Strahlungen von einem elektrischen Gerät oder mit der Sonnenstrahlung oder dergleichen werfen. Dies sind aber leider weit verbreitete Fakenews von Politikern und Funkbetreibern. Wissenschaft ade.

Steigt die Frequenz außerdem auf mehrere Gigahertz (wie bei 5G), entsteht noch ein weiterer Effekt. Die Organelle der Körperzellen geraten in hohe Schwingung. (Übrigens das Prinzip einer Mikrowelle) Ist diese Schwingung sehr hoch, entstehen physische Schäden des DNA-Moleküls, Zellorgane werden teilweise auseinandergerissen, Aminosäuren in den Zellen verändert.

All diese Dinge sind längst, schon seit dem kalten Krieg erforscht und bewiesen. Dass mit aller Gewalt eine flächendeckende Verstrahlung der Menschen durchgeführt werden soll, hat rein machttechnische, politische und noch sehr andere Gründe. Um 5G perfekt zu machen, braucht man übrigens nahezu alle 100 Meter eine Sendeanlage sowie in Gebäuden.

In einer kurzen Information kann man die Tragweite und die Hintergründe dieses Themas nicht ausführen. Im Anschluss werden noch kurz, gesicherte Schäden durch die Hochfrequenztechnik aufgeführt. Aus Ihrem eigenen Interesse bitten wir Sie, sich auch selbst zu informieren. Gerne laden wir Sie ein, auch von uns tieferes zu diesem Thema zu erfahren.

Erwiesene schädliche Wirkung der HF-Technologie:

      • Immunsupprimierung (Krankheitsanfälligkeit)
      • Förderung von Autoimmunerkrankungen
      • Abnahme der Fortpflanzungsfähigkeit von Mensch und Tier
      • Kopfschmerzsyndrome
      • Zellentartungen (Krebs)
      • Öffnen der Blut-Hirnschranke (dadurch schleichende Vergiftung des Gehirns)
      • Förderung von Demenz
      • Signifikante Intelligenzminderung
      • Abnahme des Denkvermögens
      • Hyperaktivität von Kindern
      • Psychische Destabilisierung
      • Schäden an der Magen/Darmschleimhaut
      • Schlafstörungen
      • Verhindert die Regeneration und den Ausgleich der Nervensysteme
      • Förderung von Depression
      • Verminderte körperliche und geistige Leistungsfähigkeit
      • Schäden an Pflanzen und Bäumen (Erhöht auch die Anfälligkeit für Parasiten)

… Um nur die wichtigsten Dinge zu nennen.

Wir freuen uns über einen persönlichen Austausch mit Ihnen zu diesem Thema.

Daniel Balatsos D.O. für den Verein lebenswertes Siegsdorf – für eine gesundheitsverträgliche Digitalisierung

Entgiften statt vergiften – mit Heidelberger Pulver

So bitter und giftig wie es schmeckt, so hilfreich ist es für den gesamten Organismus.

Bitterstoffe sind ein unabdingbarer Faktor um unseren Stoffwechsel gesund zu erhalten. Sie wirken sich anregend auf die Schleimhäute des gesamten Verdauungstrakts aus, sowie auf die Ausscheidung von Gallensäuren und somit ihrer Vorstufen.

Weiterhin regulieren sie den Stoffwechsel der Bauchspeicheldrüse, die Darmtätigkeit, die Nierentätigkeit und den Leberstoffwechsel. Fördern also  die Blutreinigung und die dringend nötige Entgiftung von Stoffwechsel-Abbauprodukten und von Außen zugeführter Giftstoffe und Medikamenten.

Alleine diese wenigen hier nur kurz angeführter Wirkkreise starker Bitterstoffe, umfassen die Vorbeugung oder Verbesserung zahlreicher “Volkskrankheiten”, indem sie die Ursachen derer lindern oder beheben. Beispielsweise Gicht, Diabetes, Müdigkeitssyndrom, Verdauungsbeschwerden, Reizdarm, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Fettunverträglichkeit, Verstopfung, usw.

Ein weiterer Nebeneffekt ist außerdem, die Verminderung des Süße Verlangens. Welche Auswirkung könnte das wohl haben …?

Sehr wirksam zeigen sich Mischungen verschiedener Bitterpflanzen. Eine tolle und oft angewandte Mischung aus 7 Kräutern ist das so bezeichnete “Heidelberger Pulver”. Dieses ist z. B. hier erhältlich: www.phytofit.de

Jungbrunnen Curcumin

Nicht umsonst sorgt das Curcumaextrakt schon seit einiger Zeit für Aufsehen. Die gesicherten Erkenntnisse und Erfolge geben allen Grund dazu. Es gibt ein sehr großes Wirkungsfeld, dessen Ausmaße sich laufend vergrößert.

Eine wichtige Wirkung ist der Schutz der Zellen. Gegenstand zahlreicher Untersuchungen sind momentan die Wirkmechanismen, welche die Körperzellen dazu veranlassen, “DNA-Reparaturprogramme” zu aktivieren. Deshalb ist die protektive Wirkung des Curcumins bezüglich maligner Krebsarten hervorzuheben. Zellstabilisierung und “DNA-Reparatur”, lassen an die Behandlung mannigfaltige Krankheitsbilder und Vorbeugungsthemen denken, auch an die Verlangsamung der Zell-alterung. Zahlreiche Studien bestätigen so auch die positive Wirkung beim Thema Demenz.

Untersucht und bestätigt wird die Bindungsfähigkeit mit verschiedenen Schwermetallen und Stoffwechselabbauprodukten, welche daraufhin besser ausgeschieden werden können.

Sehr wichtig zu nennen sind außerdem die positiven Effekte auf die Sehnen und Gelenkknorpel des Körpers. In zahlreichen Fällen werden Entzündungen derer gelindert oder heilen sogar aus. Gelenkknorpel erholen sich unter dem Einfluss von Curcumin häufig zum großen Teil. Bei der Behandlung von Arthrose sollte dieser Stoff also ein wichtiges Mittel sein.

Die Forschung zeigt laufend neue Einflüsse dieser Wurzel auf die Gesundheit auf. Informieren Sie sich deshalb von Zeit zu Zeit und probieren die positive Wirkung aus.

Schöne, volle Haare

Ein Dauerbrenner der Kosmetikindustrie und in der persönlichen Welt der Menschen.

Nicht nur für die äußere Erscheinung sind gesunde und volle Haare ein wichtiges Thema, sondern ganz besonders auch für das Wohlbefinden und die Psyche. Sie sind Ausdruck von Vitalität und Lebenskraft.

Einen Verlust von Vitalität und Kraft zeigen dünnes und krauses Haar häufig auch an, da der Körper beim Mangel bestimmter Ressourcen, die Organe und die lebenswichtigen Funktionen mit den verbliebenen Vitalstoffen versorgt. Die Haare sind dann sozusagen “überflüssiger Luxus”.

Wichtig ist also bei Haarproblemen neben der Reduzierung von Stress (Psychohygiene), auf eine ausgewogene Ernährung und das zuführen aller wichtiger Vital- und Mineralstoffe zu achten. Auch das Ausleiten von  Schadstoffen ist ein wichtiges Thema. Eine fachkundige Beratung über Art und Menge der wichtigen Vitalstoffe sowie über die Entgiftung, sollte in Anspruch genommen werden.

Auch die “Diagnose” der “Erblich bedingten Haarprobleme” sollte man nich einfach so hinnehmen. Einer Vielzahl von Menschen mit dieser Fehldiagnose konnte mit den oben angeführten Mitteln geholfen werden. Außerdem besteht auch bei “vererbten Mustern” häufig die Möglichkeit, über eine homöopathische oder energetischeBehandlung diese aufzulösen.

Außerdem ist auf eine verträgliche und gesunde Haarpflege zu achten. Ein großer Teil der Haarprobleme entsteht durch die Schädigung und Devitalisierung der Kopfhaut über schlechte, chemische Shampoos und “Haarpflegemittel”. Leider sind die handelsüblichen Pflegeprodukte eben keine Pflegeprodukte. Achten Sie also auf natürliche Shampoos ohne Chemiecocktail, Silikon und welche nicht austrocknen.

Außerdem gibt es zum Anregen des gesunden und vitalen Haarwachstums sehr gute und natürliche Mittel, welche äußerlich aufzutragen sind. Sie enthalten neben verschiedenen Kräuter- und Blätterextrakten, Brennnesselextrakte.

Sehr zu empfehlen ist die Brennnessel Haartinktur, das Haarwasser und Pflegeprodukte, welche man hier beziehen kann: www.phytofit.deauch bei Haarausfall.

Tiefenentspannung durch Tonfrequenzen – praktischer Stessabbau

Die Deutsche Gesellschaft pro Naturheilkunde e.V. (DGN) hat ein Programm zur einfachen, jedoch überaus wirksamen Tiefenentspannung entwickelt. Erforschte und angepasste Klangfrequenzen veranlassen das Gehirn, mit diesen in Resonanz zu treten. Das Gehirn wird so innerhalb weniger Minuten, in den alpha- und Theta-Bereich (4 – 8 HZ) geführt, was einer tiefen Entspannung gleichkommt, in welcher sich stress lösen kann.

Das Basisprogramm “Trilax Basic” wurde auch in unserer Praxis erfolgreich getestet.

Im Augenblick gibt es ein riesiges Klangpaket mit Trilax-Signalen zu einem attraktiven Einführungspreis. 27 Einzelprogramme, mehr als 21 Stunden, ca. 1,7 GByte (für nur 69,00 Euro anstatt 199,80 Euro)

Hier kommen Sie zu diesem Angebot

5G und die Steinzeit

Was ist passiert mit unserem schönen Lande? Dem Land, das einst führend war. Sei es in den Künsten, der Dichtung, des geistigen Fortschritts, der menschlichen und sozialen Kultur.

Dem Land, welches Menschen hervorbrachte, die voller Brillanz und Tatkraft, unser modernes Leben erst erschufen, mit all der fantastischen Technik.

Die Elektrotechnik, Maschinenbaukunst, Medizin, Landwirtschaft, die Quantenmechanik, welche unser Leben in naher Zukunft in das sprichwörtliche „übernächste Jahrtausend“ katapultieren wird … Nach Prüfung der Register diverser Patentinstitute, stammen so in etwa 75% aller technischen Erfindungen, aus unserem flächenmäßig sehr kleinen deutsch sprachigen Raum.

All diese großartige Entwicklung, ermöglicht unser modernes Informationszeitalter, erhob uns alle, sowie große Teile der Welt, aus der Steinzeit und dem Gebaren des Mittelalters, in welchem die Willkür herrschte und das einfältige Leben der Menschen sich nur um das nackte Überleben drehte. Pseudoreligiöse „Obrigkeiten“ herrschten über das Volk und mangels Wissens, konnte dort die führende Kaste die Menschen durch die Verlockungen des Himmels und die Bedrohungen der Hölle, kurzum über dämlichen Aberglauben, beherrschen.

So weit, so schön, seit einigen Jahrzehnten aber passiert etwas erstaunliches.

Eine beispiellose Umerziehung durch die Hintertüre fand statt, deren fatalen Auswirkungen ganz besonders in den letzten 30 Jahren sichtbar werden. Es wurden die Menschen in den Bildungseinrichtungen und über die Medien darauf programmiert, nicht mehr selbst zu denken und zu prüfen, sondern darauf, sich ideologisieren zu lassen.

Zu beobachten ist dieser Prozess in nahezu jedem Bereich des täglichen Lebens, eine freie Meinungsäußerung gibt es kaum noch. Es schweben bei nahezu jedem Thema die Ideologie-Keulen über einem, welche einen vor sich hertreiben. Sonst steht man sehr schnell Abseits, bis hin zur Vernichtung der gesellschaftlichen und beruflichen Stellung. Interessenverbände müssen haute nicht mehr ihre Interessen mittels Daten und Fakten rechtfertigen, auf die Vorteile und Risiken eingehen, wie man es in einem aufgeklärten Informationszeitalter müsste und wie es noch vor längerer Zeit war. Da die Leute selbstständig dachten und sich informierten.

Heute werden die Interessen in den Raum gestellt und unter die moralinsaure Ersatzreligion gestellt, bei derer Infragestellung die „soziale Inquisition“ zum Tragen kommt. So lassen sich viele Menschen heute wie im Mittelalter vor jeden beliebigen Karren spannen, sie hinterfragen aus den genannten Gründen nicht mehr offen.

So ist es mit der ersatzreligiösen Verdummung der Menschen bezüglich eines vermeintlichen „technischen Fortschritts“ nichts anderes:

Noch bis vor etwa 20 Jahren, wurden auch in den öffentlichen Medien, immer wieder Wissenschaftler und Experten eingeladen, welche fundiert und untermauert mit wissenschaftlichen Untersuchungsergebnissen, die Vor- und Nachteile der im Einsatz befindlichen digitalen Funktechnik beleuchteten. Die klar belegbare negative Wirkung auf biologische Systeme wurde dargestellt, mit der Empfehlung, deshalb diese Technologien nur bewusst zu nutzen, sowie von einer immer flächendeckenderen „Verstrahlung“ Abstand zu nehmen.

Es sei denn, es würden andere, schon verfügbare Technologien und mögliche andere Sendefrequenzen eingesetzt‚ welche weit aus verträglicher für Mensch und Umwelt seien. Was allerdings bis heute nicht stattfand.

Diese Berichterstattung änderte sich schlagartig, als Funktionäre einschlägiger Unternehmen und Parteien, einige Plätze unter den Rundfunkräten einnahmen.

Im Jahre 2020 sind wir an jenem Tiefpunkt angelangt, welcher in der gerade erwähnten Zeit allenfalls als Dystopie für einen billigen Action-Thriller hergehalten hätte.

Zitiert man heute wissenschaftliche Untersuchungen, wonach die in der allgegenwärtig eingesetzten digitalen Funktechnik verwendeten Frequenzen, die Blut-Hirnschranke öffnen, somit körpereigene sowie Umweltgifte ungehindert in das Gehirn diffundieren, die Erbinformation der Körperzellen verändert wird, der Zellstoffwechsel negativ verändert, Zellinterne Proteinketten verändert, Das Hormon- und Nervensystem stark gestört wird, die Darmflora negativ beeinflusst und damit ebenfalls das Immunsystem, die kognitive Leistungsfähigkeit, die Intelligenz signifikant abnimmt, die Fruchtbarkeit von Mensch und Tier abnimmt, um nur etwas zu nennen …

denken die meisten Menschen nicht mehr darüber nach und überprüfen diese Dinge. Nein, heute, spricht man die Wahrheit aus, ist man ein Ketzer, ein Verschwörungstheoretiker, ein Aussätziger, welcher ein „Fortschrittsfeind“ ist und sich die „vordigitale Steinzeit“ zurückwünschte.

Ein Funkloch im ländlichen Raum wird heute medial/politisch behandelt wie eine ansteckende Krankheit. Bricht die  mobile Internetverbindung einmal ab, scheint das etwas schlimmes zu sein, so etwas wie der böse Blick oder so.

Auf die Frage, für welchen Zweck man 5G in allen Ecken überhaupt brauche, erntet man die verlegene Antwort von den finanziellen und politischen Profiteuren, dass man eben einen Bedarf schaffen müsse. So etwas wie noch mehr Streamingdienste mit noch weniger sinnvollen Inhalten, dafür aber in super duper extra HD Auflösung, oder, ach ja, mit 5G könnten einige Leute ihre 5000 Facebook Bekanntschaften eine Millisekunde schneller an ihren weltbewegenden Geistesergüssen teilhaben lassen.

Liebe Leserinnen und Leser, das haben Sie nicht nötig! Die gesundheitlichen Auswirkungen der stets zunehmenden Hochfrequenzbasierten „Digitalisierung“, welche 5G noch potenziert, auch nicht!

Ich empfehle Ihnen, glauben Sie niemandem einfach so, sondern denken und informieren Sie sich selbst. Heute können wir im Gegensatz zum echten Mittelalter lesen und schreiben und es gibt dankenswerterweise das Internet und echte Wissenschaft. (Diese finden Sie aber nicht in den Öffentlich-rechtlichen Medien oder in der Politik). Für die Erklärung, weshalb 5G derartige Schäden anrichten kann, oder welche alternativen Funktechniken ohne derartige Nebenwirkungen existieren, ist in einem Leserbrief kein Raum. Zweifelsohne gibt es aber diese Technologien, wobei diese aber aus dem öffentlichen Diskurs herausgehalten werden. Ein Schelm, wer hier etwas böses denkt.

Unsere Vorfahren, welchen wir unseren technologischen Fortschritt und unseren Wohlstand verdanken, erfanden all diese Dinge, um das Leben angenehmer, sicherer und leichter zu machen, die Gesundheit und Lebenserwartung zu verbessern. Deren Auffassung von „technischem Fortschritt“ war es sicher NICHT, eine totale Verstrahlung aufzubauen, welche im Resonanzbereich unserer DNA arbeitet, was das Gegenteil von deren hohen Zielen zur Folge hat. (Athermische Wirkung, gepulster elektromagnetischer Frequenzen)

Besinnen wir uns und lassen uns nicht von niederen Interessen einiger Weniger verdummen und krank machen.

Und wenn Sie sich das nächste Mal in einem Funkloch wiederfinden, brauchen Sie keine Angst zu haben, versprochen. Dann halten Sie einen Moment inne und bemerken, wie sie ganz ruhig werden und klare Gedanken in den Kopf einziehen. Wie im Urlaub.

Ich kehre des Öfteren ein in ein zauberhaftes Forsthaus in Adelgass. Dort ist ein Funkloch. Und die Wirtinnen informieren ihre Gäste in der Speisekarte, dass ausdrücklich kein W-Lan im Lokal installiert wird, das Essen mit ehrlichen Zutaten und ohne Mikrowelle zubereitet wird. Sollte die totale Verstrahlung mit 5G großflächig umgesetzt werden, werden Leute wie diese Damen zu den wahren Helden des Fortschritts und die wenigen verbleibenden „sauberen Orte“ zu einem Prädikat.

Geschrieben ist dieser Leserbrief auf einem hoch technisierten Computer vom Obstverkäufer aus Cupertino, Silicon Valley. Dem Steinzeit Dorf, in welchem es übrigens weit mehr Funklöcher gibt als in Deutschland, wo W-Lan-Nutzung in den Computerschmieden verpönt ist, die Computer und Telefone am Kabel hängen. Es spricht dort niemand davon, dass man diese Funklöcher stopfen müsste. Die wohlhabenden Siedler rund um die Stadt, suchen ihre Wohngrundstücke extra nach diesen Null GSM,G3,G4, usw. Bereichen aus.

5G wird dort nicht eingeführt … Diese Leute wissen warum.

Lassen Sie sich kein X für ein U vormachen. Dafür sind Sie zu schlau!

Hochachtungsvoll, Daniel Balatsos D.O.

Gesund und schön durch OPC (Poligomere Proanthrocyadinine)

Dieser wundervolle sekundäre Pflanzenstoff, ist eine wirkliche Bereicherung für den gesamten Körper, innerlich wie äußerlich.

Das natürliche Vorkommen von OPC ist die Rinde, Kernen und Blätter verschiedener Pflanzen. Ganz besonders konzentriert ist es außerdem in Traubenkernen. Deshalb wird es auch häufig als Traubenkernextrakt angeboten. Wie Vitamin C ist es ein wirksames Antioxidans und deshalb ein Schutzfaktor für jedes Organ, bis hin zu den Blutgefäßen, vor allem aber auch für die Körperzellen. Weshalb es auch antikarzinogen wirkt und Stoffwechselkrankheiten vorbeugt und bei der Therapie eine wichtige Rolle spielt.

Es zeigt sich ein erheblicher Schutzfaktor für die Gefäße. Sowohl für die Gesunderhaltung derer wie auch bei der Therapie von Erkrankungen der Venen und Arterien. Da OPC eine gesunde Zellteilung fördert und das Binde- und Stützgewebe positiv beeinflusst, fördert es eine straffe Haut und schöne Haare. Auch für die Augen zeigen sich positive Effekte.

Ein weiterer interessanter Effekt ist die Wirkung von OPC als Katalysator, sodass es die Wirksamkeit einiger Vitamine verstärkt, z. B. der Vitamine C, A und E.